Vegan in Japan: Unterwegs in Naha, Okinawa

Vegan Foodhaul, Soba, Buddha Bowl und sticky Rice

Für ein paar Tage bin ich auf Okinawa, der Insel der Hundertjährigen. Stimmt, es gibt hier zahlreiche betagte Personen, die sehr fit sind und viel draussen unterwegs sind. Sie treffen sich in Parks, hängen im Supermarkt ab und spielen Karten auf der Strasse.

Zudem ist mein Neighborhood in Naha ein sehr ruhiger Ort, ohne viel Verkehr und Stress – es geht alles etwas langsamer und gemütlicher zu, als beispielsweise in Tokyo. Bemerkenswert sind ausserdem die vielen frei laufenden Katzen, die quasi an jeder Ecke in der Frühlingssonne chillen. Für meine Zeit auf Okinawa habe ich mir ein kleines Apartment in einem Gästehaus gemietet. Die Ausstattung ist japanisch, damit meine ich die typisch japanische fancy Washlet-Toilette, Schiebetüren, kleine Küche etc – elegant, schlicht und funktionell.

 

Vegan einkaufen in Japan

Für die kulinarische Grundausstattung war ich im gut sortierten japanischen Supermarkt shoppen und habe mir so einiges an pflanzenbasierten Essen zugelegt. Dank dem Google-Übersetzer habe ich Zutatenlisten gecheckt und konnte hier und da auf Nummer sicher gehen: Beispielsweise sind den frischen Soba-Nudeln aus dem Kühlregal kleine Päckchen mit einem Topping und Brühe beigefügt – diese enthalten Schwein und Fisch. Auch Soja-Milch wird in Asien gerne mal mit Milchpulver vermengt, diese Produkte sind in Thailand und Hong Kong sehr beliebt. Anders in Japan: Hier gibts 100% Soja- und Mandelmilch. Eine weitere Besonderheit ist Reis: Während in Europa günstige Sorten zum kleinen Preis angeboten werden, so gibt es in Japan kaum kleine Packungen, sondern ausschliesslich grosse Säcke ab 2 Kilo für mindestens 5 €. Der Reis ist hier also kein Billigprodukt, es werden edle braune Sorten und Klebreis von exzellenter Qualität angeboten. Ausserdem gibt es viele Toppings für den Reis aus dunklen Körnern und verschiedenen Gewürzen. Sonst ist das Preisniveau wie in Mitteleuropa und es gibt so einige Gemüsesorten als Standard, die zu Hause als Luxus-Produkt in der Feinkostabteilung zu finden sind.

Japanischer Supermarkt reis vegan einkaufen in Japan
Das hier ist die Reis-Abteilung: Die Säcke bewegen sich zwischen 15€ und 27 €.

Zudem gibts eine gigantische Auswahl an Sojasauce, Reisessig und grünem Tee, da das die Essentials in jeder Küche sind.

Vegan Foodhaul

So sieht ein üblicher Einkauf auf Japanisch aus:

 

 

Hier habe ich ein paar vegane Food-Inspirationen für dich. Sie lassen sich alle binnen weniger Minuten mit wenig Aufwand kochen und sind wirklich lecker. Die Zutaten, wie Udon, Soba und Lotuswurzel findest du in Europa im Asiamarkt deines Vertrauens.

Udon-Nudeln mit Tofu, Shiitake und Pak Choi

Hier habe ich frische Udon-Nudeln als Basis verwendet und Tofu knusprig angebraten. Udon sind sehr dicke Nudeln, die meist auch als Suppen-Einlage verwendet werden. Als Topping habe ich Pak Choi, Shiitake etwas Aubergine und den Pak Choi kurz angebraten und mit etwas Sojasauce abgelöscht. Als Finish habe ich mit sehr schmackhaften Sprossen garniert.

vegan Udon kochen Rezept anleitung

Soba-Nudeln mit Lotuswurzel / Renkon, Tofu und Aubergine auf Salat

Für eine hübsche Buddha-Bowl habe ich die Schüssel mit herrlich frischem Salat ausgelegt und als Basis frische Soba-Nudeln kurz gegart, die nur knapp 1-2 Minuten brauchen. Oben drauf gabs knusprigen Tofu, Auberginen Sprossen und die wirklich hübschen Lotuswurzeln / Renkon. Das ganze habe ich mit fein geschnittenen Frühlingszwiebeln dekoriert.

vegane Buddha bowl vegan kochen rezept

Salat mit Shiitake, Lotuswurzel / Renkon und sticky Rice

Das Wetter auf Okinawa ist sonnig und frühlingshaft mild. Was passt das besser als ein knackiger, frischer Salat?

Neben grünem Blattsalat, gab es bunte Kirschtomaten, Gurke und Sprossen mit einem Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft und japanischem Bergpfeffer. Als Topping habe ich Shiitake-Pilze und Lotuswurzel / Renkon kurz angeschwitzt und mit ein paar Tropfen Sojasauce abgelöscht.

Als Sättigungsbeilage habe ich sticky Reis gekocht – mangels eines Reiskochers oder geeigneten Topfs habe ich den Reis in einer tiefen Pfanne gekocht, was einwandfrei geklappt hat!

vegan salat japan reise inspiration

いただきます – ITADAKIMASU! Guten Appetit!

Fazit und mein erster Eindruck: Als Veganer kommt man hier super gut klar. Auch die Happy Cow App spuckt hier so einiges an Treffern aus. Im Supermarkt oder Convience Store gibt es viele vegane Artikel und der Tofu ist mit 88 ¥, also rund 72 Cent wirklich günstig! In Asien ist Tofu übrigens kein Ersatzprodukt für Fleisch, sondern ein eigenständiges Lebensmittel, was oft mit Fischbrühe etc serviert wird. Daher gibt es eine grosse Auswahl an verschiedenen Tofu-Sorten für wenige Cent.

Hier gibts mehr kulinarische Eindrücke aus Japan und hier gehts zum Rezept für super knusprigen Tofu.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Vegan in Japan: Unterwegs in Naha, Okinawa“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s