Vegane Miso-Suppe? So geht´s richtig!

Das einfache, vegane Rezept für Japans Nationalgericht: Die Miso-Suppe!

Miso-Suppe wird in Japan zu quasi jeder Mahlzeit gereicht und es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen, was die Zutaten für die Einlagen betrifft. Der Grundstock, also die Brühe wird traditionell mit Kombu, einer Alge, hergestellt. Die vegane Version kommt allerdings ohne Thunfischflocken aus, ohne an Umami einbüssen zu müssen. Umami, diese Geschmacksnote wird ja gerne mit Glutamat imitiert, ist reichlich in Miso enthalten und ist die kulinarische Basis der Suppe.

Kombu bekommst du im gut sortierten Asia-Shop. Du kannst Kombu allerdings nicht mit anderen Algen, wie Wakame oder Nori-Blättern ersetzen – das funktioniert leider gar nicht.

Übrigens: „Willst du meine Miso-Suppe kochen?“ ist in Japan ein gängiger Heiratsantrag! Miso ist in Japan also weitaus mehr, als eine „Vorsuppe“ im Sushi-Laden. In der Regel wird auch kein Löffel mit dazu serviert, da man die Suppe trinkt.

Zutaten für 2-3 Schüsseln

Kombu

Miso-Paste (ich verwende die helle Variante, das Rezept funktioniert aber auch mit dunkler)

1-2 Frühlingszwiebeln

Tofu, ob in weicher oder fester Konsistenz ist Geschmackssache

Enoki-Pilze, optional

vegan Miso suppe rezept kochen

Zubereitung, ca 15 Minuten

Idealerweise weichst du den Kombu in Wasser über Nacht ein und lässt ihn im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur ziehen. Auf rund 700ml Wasser habe ich 2 Kombu-Stücke mittlerer Grösse verwendet. Sollte es schneller gehen, setze den Kombu in kalten Wasser auf und nimm die Stücke kurz vor dem Siedepunkt aus dem Wasser – sonst schmeckts bitter! Genauso verfährst du auch mit dem eingelegten Kombu – kurz vorm Kochen, unbedingt aus dem Kochtopf entfernen.

In der Zwischenzeit schnippelst du die Frühlingszwiebel und schneidest den Tofu in kleine Würfel.

Gib anschliessend den Tofu mit in den Topf, sodass er sich erwärmt. Nimm nun 2-3 EL Miso-Paste und drapiere sie zunächst in einer Kelle oder einem grossen Salat-Löffel. Drehe nun die Hitze runter und verquirle die Miso-Paste mit einer Gabel, während du die Kelle langsam in die Brühe eintauchen lässt. Das ist wichtig, damit die Miso-Paste nicht zu stark flockt. Ebenso sollte die Miso-Paste nicht aufkochen, da es sich um ein fermentiertes Produkt handelt.

Richte nun deine vegane Miso-Suppe an und garniere mit Enoki-Pilzen, Wakame und Kräutern deiner Wahl.

いただきます – ITADAKIMASU!

Tipp: Für einen extra reichhaltigen Geschmack der Brühe kannst du getrocknete Pilze in Wasser einweichen lassen und dieses vor dem Kochen der Kombu-Brühe hinzu geben.

Noch mehr Inspirationen aus der asiatischen Küche gibt es hier:

3 heisse Asia-Suppen to go! Und hier gibt es das Rezept für veganes Pad Thai!

Und hier gehts weiter: Zu Gast bei einem Ramen-Meister in Tokyo!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s