Mit Greens gegen Blues! Warum grüne Säfte wahre Energie-Booster sind!

Was grüne Getränke betrifft, so greife ich lieber zu grünen Säften, als zu zu Smoothies. Allerdings brauche ich dazu nicht zwingend einen Entsafter. Ich nutze auch keine fertigen Rezepte – meist gebe ich einfach eine Hälfte Obst, eine Hälfte Grünzeug und einen grossen Becher Wasser in meinen Mixer. Die festen Stoffe filtere ich anschliessend mit einem Käsetuch oder Nussmilch-Beutel raus, um einen klaren Saft zu erhalten. Ich habe zum Auspressen allerdings auch schon ein Stück Mosquito-Netz verwendet, was ich nicht benutzt habe. Die besten Säfte, die ich bisher je gekauft habe, habe ich bei Mana! in Hong Kong gefunden – Achtung: Suchtgefahr!

Wer abnehmen möchte und hier und da mal seine Mahlzeiten ersetzen möchte, dem würde ich allerdings eher zu Smoothies raten, um ausreichend Ballaststoffe aufzunehmen und sich satt zu fühlen. Etwas anderes ist da wiederum Saft-Fasten, was ja mehr zur Entgiftung als reine Gewichtsreduktion genutzt wird. Ein schöner Nebeneffekt ist bei mehrmals täglichem Verzehr von Säften, dass Heisshunger-Attacken aussetzen, da die Versorgung mit Nährstoffen und Fruchtzucker optimiert ist.

6 Gründe warum Meal Prep einfach genial ist!

Was wie funktionieren Meal Prep Rezepte? Wie läuft das mit der Haltbarkeit? Wie erstelle ich mir einen Wochenplan? Und was genau ist eigentlich Meal Prep? Wo finde ich Ideen rund ums Preppen?
Meal Prep boomt ja zur Zeit – egal ob Youtube, Instagram, Pinterest & Co – es wird gepreppt, was das Zeug hält. Allerdings ist der Trend noch nicht so ganz im deutschsprachigen Raum angekommen. Das meiste ist auf Englisch und es gibt noch nicht so wirklich viele deutsche Channel für Rezepte, Wochenpläne und sonstige Ideen rund ums Preppen.

Meal Prep ist eigentlich mehr als „nur“ Vorkochen, in meinen Augen geht es um intelligentes Planen, Effizienz und Gesundheit.

Festlicher Brunch: Veganer Lachs

Räucherlachs selber machen? So einfach gehts!

Ich habe heute ein grandioses Rezept für veganen Lachs für dich: Es ist nicht nur optisch sehr verblüffend, sondern auch aromatisch, da der vegane Lachs in einer würzigen Marinade baden geht. Die Basis ist übrigens aus Möhren, daher kannst du das Rezept mit wenigen Euro umsetzen. Es gibt zwar auch Ersatzprodukte für veganen Fisch, bzw Lachs zu kaufen, allerdings ist die Karotten-Variante wirklich super einfach selbst herzustellen und geht wirklich schnell.

Kombiniere den veganen Räucherlachs zu geröstetem Brot, Baguette oder zu skandinavischen Knäckebrot. Als Topping passt Meerrettich oder süsser Senf perfekt. Der vegane Lachs passt aber auch gut auf knackige Salate oder zu Pasta-Gerichten.

Teil 3: Vegan leben – wie funktioniert das?

Dieses Mal schauen wir uns die „Quality-Time“ an – also: Urlaub, Reisen und Freizeit. Und ja – wie wir mit den Tieren zusammen leben und der daraus resultierende Speziesismus.

Teil 2: Vegan leben – wie funktioniert das?

Vielen Menschen leuchtet zwar ein, dass Tierprodukte nicht gesund und ethisch nicht vertretbar sind und so ziemlich jeder ist gegen Massentierhaltung. Andere Leute haben gesundheitliche Probleme, die mit einer pflanzenbasierten Ernährung eingedämmt werden könnten. Jedoch fällt ihnen die Umstellung schwer, weil der Partner, die Familie oder Freunde nichts damit anfangen können und sich der Alltag nunmal so mit Fleisch, Milch, Eiern Butter und Käse eingependelt hat

Teil 1: Vegan leben – wie funktioniert das?

Immer wieder höre ich, dass ein Leben ohne Tierprodukte doch sehr kompliziert wäre, „so voll extrem“ und was mit Askese zu tun habe. Aber das Gegenteil ist der Fall.

Ein Leben ohne Tierprodukte ist eigentlich einfacher, als man denkt. Der Weg dorthin kann allerdings nicht der leichteste sein. Ich habe daher 10 Schritte in 3 Blogposts zusammengestellt, die dir helfen einen bewussten, gesünderen und nachhaltigen Lifestyle zu beginnen.